Coesfelder Luftsport-Verein e.V.

Praktische Ausbildung

Wer jetzt denkt "Oh ich muss bestimmt erstmal viel Theorie lernen bevor ich fliegen darf!", der irrt sich. Voraussetzung ist lediglich ein Mindestalter von 14 Jahren. Das Fliegen mit dem Segelflugzeug soll zunächst ohne jegliche Vorinformation oder Vorerfahrung erfolgen, sodass sich jeder erst einmal mit seinen eigenen Sinnen selber einen Eindruck und ein Gefühl für das Bewegen im Luftraum verschaffen soll. Daher geht es nach einer Einweisung in das Verhalten am Flugplatz, die Handhabung des Rettungsschirmes und des für die Ausbildung eingesetzten Flugzeuges direkt mit dem Fluglehrer in die Luft. Geschult wird hierbei auf den doppelsitzigen Segelflugzeugen ASK 21 oder ASK 13.

Die gesamte Ausbildung zum Erhalt der Segelflugpilotenlizenz (SPL) erfolgt in drei Abschnitten:

Im Rahmen des ersten Ausbildungsabschnittes bis zum ersten Alleinflug wird nicht nur die grundsätzliche Beherrschung des Flugzeuges erlernt, es erfolgt auch eine Einweisung in besondere Flugzustände. Erwähnt seien hier Langsamflug bis zum Strömungsabriß, Seilrissübungen oder auch Anflüge aus ungewohnter Position. Nach Zustimmung eines zweiten Fluglehrers steht dann dem ersten Alleinflug nichts mehr im Wege.

Im zweiten Ausbildungsabschnitt darf dann der Luftraum auf eigene Weise (ohne Fluglehrer) erkundschaftet werden. Dabei erfolgt die Umschulung auf einsitzige Segelflugzeugmuster, zunächst auf die K8b oder auch die ASK 23, dann auf weitere teils anspruchsvollere Segelflugzeugmuster. Weiterhin werden die erlangten Fertigkeiten wie Kurvenflug und Thermikflug vertieft.

Der dritte Ausbildungsabschnitt führt an den Überlandflug bzw. Streckensegelflug heran und schließt mit der selbständigen Durchführung eines mindestens 50 km Zielstreckenfluges im Segelflug ab. Voraussetzung hierfür ist jedoch die Absolvierung der theoretischen Prüfung, welche durch die im nachfolgenden Abschnitt beschriebene theoretische Ausbildung vorbereitet wird.

Theoretische Ausbildung

Parallel zur praktischen Ausbildung erfolgt eine theoretische Unterweisung in die Themengebiete

- Allgemeine Luftfahrzeugkunde
- Betriebliche Verfahren
- Flugleistungen und Flugplanung
- Grundlagen des Fliegens
- Kommunikation
- Luftrecht
- Menschliches Leistungsvermögen
- Meteorologie
- Navigation

Im Winterhalbjahr findet hierfür regelmäßig an den Sonntagen ein Theorieunterricht in Borken auf Bezirksebene statt und wird von den Fluglehrern abgehalten. Eine theoretische Prüfung über die Themengebiete bei der Bezirksregierung in Münster muss dann vor dem ersten Alleinüberlandflug abgelegt werden. Innerhalb der Ausbildungszeit sollte darüber hinaus ein Funksprechzeugnis erworben werden. Hierfür steht ein ehemaliger Fluglotse zur Verfügung, der mit den angehenden Piloten aktiven Flugfunk am Tisch betreibt und so in spannender Weise auf die Prüfung vorbereitet.

Den Abschluss der gesamten Ausbildung bildet dann die praktische Prüfung mit einem von der Bezirksregierung benannten Prüfer. Hierfür ist ein Mindestalter für den Erwerb der Segelfluglizenz von 16 Jahre erforderlich.

Montag, Dezember 18, 2017